Günther Oettinger – ehemaliger Ministerpäsident zu Gast in Horrenberg

Günther Oettinger – ehemaliger Ministerpräsident von Baden-Württemberg

IMG_0340

und jetziger Kommissar in der EU für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft zu Gast in Horrenberg!

(hjj) Eingeladen war für Freitag 19.00 Uhr in das Gemeindehaus Horrenberg … kleiner Empfang mit einem Glas Prosecco – Laugenstangen und Gästen vom Bundestagsabgeordneten Stephan Harbarth MdB über Karl Klein MdL, Bürgermeister Hans-Dieter Weis bis zu interessierten Bürgern der Gemeinde Dielheim und darüber hinaus. Alle warteten auf den „Gast des Abends“ – Günther Oettinger. Direkt aus Berlin via Frankfurt im Feierabendverkehr, eigentlich klar, dass er da nicht pünktlich sein kann. Tatsächlich aber mit 20 Minuten Verspätung, das „Empfangskomitee“ wartete am Haupteingang, erschien er an der Hintertür des Gemeindehauses. Zwischenzeitlich, man wollte die Gäste nicht warten lassen, trat Stephan Harbarth ans Rednerpult, fast wie in Walldorf zum Besuch der Kanzlerin, zeigte er nochmals in kurzen Worten auf, was die CDU besser machen wolle, als die Rot-Grüne Landesregierung, die am 13. März mit der Wahl, abgelöst werden soll. Nach Harbarth war der Kandidat für den Wahlkreis Karl Klein MdL an der Reihe. Kein Unbekannter vor Ort, vor seiner Wahl zum Abgeordneten, war er Bürgermeister in Mühlhausen und bei vielen Gelegenheiten auch hier präsent. Etabliert und anerkannt, durch gute Arbeit in Stuttgart, auch bei anderen Parteien im Landtag, schon eine Persönlichkeit besonderer Güte. Dann war es soweit, Oettinger war eingetroffen, wie schon eingangs bemerkt. Da die Termine in der Wahlkampfphase sehr eng gesteckt sind wurde das „Programm“ etwas abgeändert und man zog den Eintrag in das „Goldene Buch“ der Gemeinde Dielheim vor. Die Presse kam zu den gewünschten Bildern und Günter Oettinger an das Rednerpult.

Jeder war gespannt was jetzt wohl kommen würde, ich auch.  Man redet immer so süffisant über seine „schwäbische“ Ausdrucksweise, was Oettinger aber jetzt in einer halbstündigen Rede in das Auditorium brachte, war einfach brilliant. Ich bin eigentlich nicht so euphorisch, das war einfach klasse. Ein Rundumschlag über Europa- ,Bundes-, Landes und Kommunalpolitik, locker faktisch, teilweise amüsant, nicht lächerlich, alles hatte Hand und Fuß, muß sagen, Frau Merkel, er war eben so gut, fast besser. Er sprach die Themen an, die zur Zeit in aller Munde sind, nicht aber vorwurfsvoll, sondern auf was die „Fehler“ basieren, die aktuell gemacht werden. Er kennt sich aus im Wurstkessel, würde man im Jargon sagen. Fortschrittlich denken und nicht Stagnation oder Rückschritt ist angesagt – alles mit Beispielen belegt, Wirtschaft, Technologie und Sicherheit sprach er so an. Der Ablaus war ihm sicher und ich einer Erfahrung reicher. Der kann wirklich reden, vielleicht ist sein Englisch nicht so gut, wir sind ja nicht in England, bei uns spricht man deutsch und zwar so, dass es jeder versteht. Um allen Spekulationen und negativen Kommentaren den Wind aus den Segeln zu nehmen, ich sage nur was ich gesehen und gehört habe, will niemanden beeinflussen oder gar Ratschläge zu Stimmabgabe geben. War ein unterhaltsamer Abend der Eindruck gemacht hat, sicherlich nicht nur bei mir. Natürlich gab es noch ein kleines Geschenk, Produkte aus unserer Region. Oettinger sah eine Flasche „Williams“, zog sie aus dem Korb und meinte mit einem zweideutigen Lächeln : “ Mmmh 40% “ – für mich war klar was er damit aussagen wollte! Anschließend noch einmal ein paar Worte vor Karl Klein als kleine „Gedächtnis-Stütze“ zum 13. März, Oettinger verließ das Gemeindehaus, nochmals mit Beifall bedacht. Karl Klein blieb, um sich mit den Gästen des Abends noch etwas zu unterhalten.

Text und Fotos : Hans-Joachim Janik         Kraichgau-lokal.de

 

Veröffentlicht am 20. Februar 2016, 06:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=161119 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes 4.9.10