Geflüchtete aus der Ukraine können kommen – Vorbereitungen sind getroffen

Geflüchtete aus der Ukraine können kommen – Vorbereitungen sind getroffen

Anbau Gerbersruh-Schule künftiges Domizil der Geflüchteten

Im Wirtschafts-Jargon würde man sagen “Just in time”! In nur 6 Wochen hat man in der Stadt Wiesloch die Gerbersruh-Schule wieder reaktiviert! Damit meinen wir, einem nützlichen und guten Zweck zugeführt!
Der Anbau, in den 70er Jahren erstellt, wird zukünftig für 60 Geflüchtete Unterkunft und Sicherheit bieten. Bei einem Besuch gestern hat Frau Heike Schuppe-Bucher vom Städtischen Hochbauamt bei einer Besichtigung gezeigt, was alles in so kurzer Zeit möglich ist.

Die Handwerker haben für die Geflüchteten ein “Nest” gebaut, sogar an den Wochenenden wurde gearbeitet. Aus Klassenräumen, die zum Teil durch Schnellbauwände geteilt wurden, hat man schmucke Zimmer entstehen lassen. Die Größe bewegt sich dabei um die 30 m². Tafeln der Schulräume wurden teilweise belassen, damit die Kinder der Familien auch Zeitvertreib haben. Die Schul-Lehrküche wurde so umgebaut, dass jede Familie einen Kochplatz hat. Geschirr und Kochutensilien wurden teilweise aus Haushaltsauflösungen beschafft. Ebenso wurden die Sanitärräume so umgebaut, dass Duschmöglichkeiten auf beiden Wohnebenen gegeben sind! Zwei Gemeinschaftsräume wurden geschaffen, somit sind soziale Kontakte jederzeit möglich.

Der Kostenrahmen für die Maßnahme, wurde vom Gemeinderat auf 150.000 Euro genehmigt und ist bislang als ausreichend befunden worden. Obwohl noch nicht alle Rechnungen eingegangen sind, meinte Frau Nicola Bajohr, vom Bereich Liegenschaften, sind wir gut aufgestellt! OB Dirk Elkemann war sichtlich erfreut, wie man in der Kürze aus einem Zentrum der Bildung, ein Zentrum des Wohnens schaffen kann. Maßgeblich sind dabei die Absprachen mit dem Landratsamt, das die Personen “zuweisen” wird, so die Aussage von Jürgen Morlock des Ordnungswesens. Annegret Sonnenberg vom Netzwerk Asyl, bemerkte dass man in enger Abstimmung mit der Verwaltung ist und somit neben materieller Hilfe auch ein Sprachproblem weitgehend ausgeschlossen ist. Übersetzer und vor allem deutsche Sprachkenntnisse der Kinder sind dabei sehr behilflich! Besonders wurden die Leistungen der Handwerker hervorgehoben, die sich Gedanken gemacht haben, optimale Lösungen zu finden. Sogar an Kleinigkeiten wurde gedacht, ein Wickeltisch ist dabei ebenso eingebaut worden, wie die Informationstechnik TV – Installation und WLAN um die Kommunikation mit der Heimat aufrecht zu erhalten.
Die ersten Geflüchteten, meist Frauen mit Kindern, werden am 11. Mai eintreffen und so ein wenig heimliches und sicheres Gefühl vorfinden. Die Selbstversorgung ist gewährleistet, nicht zu zur Ernährung, sondern die entsprechende Anzahl Waschmaschinen und Trockner wurden ebenso beschafft.
Der Komplex “Gerbersruh-Areal” der zur Veräußerung stand, ist zunächst vom Tisch, denn man will diesen Wohnkomplex bis auf Weiteres beibehalten, selbst wenn eine Rückkehr in die Heimat anstehen würde. 
Doch zunächst : КонечноДобро пожаловать. was soviel heißt wie HERZLICH WILLKOMMEN!

©Hans Joachim Janik

Veröffentlicht am 6. Mai 2022, 10:58
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=298779 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen