Gefahrgut-einsatz der Feuerwehren

00-FeuerwehrDie Feuerwehr Wiesloch wurde am Samstagmittag in den Schlangengrund nach Altwiesloch alarmiert. Der dort in einem Wohnhaus tätige Rettungsdienst forderte die spezielle Hilfe wegen eines vermeintlichen Austrittes von gefährlichen Stoffen an. Aufgrund des Alarmierungsstichwortes „Gefahrgutunfall“ wurde zeitgleich der mit der Feuerwehr Rauenberg gemeinsam gebildete Gefahrgutzug, sowie ein Messfahrzeug der Walldorfer Wehr mitalarmiert. Die Feuerwehrtrupps drangen unter schweren Atemschutz in das Gebäude vor und bargen eine leblose Person. Unter Chemikalienvollschutzanzügen vorgehende Feuerwehrleute trennten die Strom- und Gasversorgung des Gebäudes und führten Messungen durch. Kurz darauf konnte jedoch Entwarnung gegeben werden, da keine Hinweise auf gefährliche Stoffe gefunden werden konnten.

Datum: 21.01.2017, 13:13 Uhr
Einsatzort: Wiesloch Am Schlangengrund
Wiesloch: VRW/ELW, LF 20/16, TLF 20/40-SL, RW 2, EL/VA, GW-T, KdoW
Abteilung Frauenweiler: MTW
Feuerwehr Rauenberg: LF 16, GW-G, MTW
Feuerwehr Walldorf: KdoW, GW-Mess/ELW
Feuerwehr-Seelsorger: div. Seelsorger
Kreisführung: Kreisbrandmeister
Unterkreisführung: Unterkreisführer
Stadtverwaltung Bürgermeister
Rettungsdienst: RTW, NEF
Polizei: div. FuStW

 

Quelle: https://www.feuerwehr-wiesloch.de/   Stefan Mittenzwei; Fotos Feuerwehr Rauenberg und Wiesloch

Veröffentlicht am 23. Januar 2017, 10:59
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=201417 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes 4.9.8