WieTalBad: Unzureichendes Rauchverbot schlägt weiter Wellen

Im Wieslocher Schwimmbad gilt ein Rauchverbot nur dort, wo ohnehin keiner auf die Idee kommt, sich dauerhaft aufzuhalten und zu rauchen, nämlich unter anderem im Nichtschwimmerbecken, auf dessen gepflasterter Umrandung, im Babyplanschbecken und auf dem Sandspielplatz der Kinder. Jene rauchfreie Zone erweitern wollten FDP-Stadtrat Bernd Lang, die Wählergemeinschaft Frauenweiler und die Altwieslocher Liste mit einem gemeinsamen Antrag im Ausschuss für Technik und Umwelt (TU). Ziel war, mit ein paar freundlich und motivierend formulierten Hinweisschildern eine rauchfreie Zone rechts vom Hauptweg auf der Seite des Nichtschwimmer- und Kleinkinderbereichs auszuweisen und so vorrangig auf die Vernunft und das Einsehen der Wieslocher Bürgerinnen und Bürger zu setzen. Doch dieser Antrag hatte im TU-Ausschuss leider keine Chance und wurde auf Drängen der Stadtverwaltung abgeschmettert.

Entgegen der Argumentation der Verwaltung wäre aber für ein dortiges Rauchverbot weder zusätzliches Personal notwendig noch müßte das existierende Personal zusätzliche Kontrollen durchführen. Die Gefahr, dass Wiesloch dann viele rauchende Badegäste mit kleinen Kindern verlieren würde, weil diese sich wie alle anderen Eltern gerade in dem als rauchfrei vorgeschlagenen Bereich besonders gerne aufhalten, kann sicher als sehr gering angesehen werden. Auch der Verweis auf Walldorf, wo es angeblich kein Rauchverbot gebe, ist nicht richtig, denn gerade dort ist im Bereich des Kinderplanschbeckens und des dazugehörigen Spielbereichs die ganze daran angrenzende Liegewiese vorbildlich als rauchfreie Zone ausgewiesen. Eine Ablehnung des Antrags aus der „Grünen Ecke“ mit der Begründung, dass nicht gleich ein generelles Rauchverbot für das Schwimmbad gefordert wurde, war dabei schon besonders bemerkenswert.

Es bleibt jetzt nur die Hoffnung, dass irgendwann doch bei den Verantwortlichen der Stadtverwaltung, der Stadtwerke und der Mehrheit der Ausschussmitglieder der anderen Parteien die Einsicht reift, dass Passivrauchen und herum liegende Kippen wie an Bahnhöfen, auch im Schwimmbad möglichst zu vermeiden sind und vor allem unseren Kindern schaden. An Bahnhöfen wird übrigens das Rauchverbot weitgehend eingehalten – auch ohne Zusatzpersonal für Kontrollen!

Rüdiger Haas

1.Vorsitzender FDP Wiesloch- Südliche Bergstraße

Veröffentlicht am 21. November 2017, 09:00
Kurz-URL: http://www.wiwa-lokal.de/?p=233661 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes
4.9.5