Gottesdienst im Grünen seit 25 Jahren – ein besonderes Jubiläum

Gottesdienst im Grünen – so war es angekündigt, so wurde es auch am vergangenen Sonntag in Oberhof gefeiert ! 

IMG_7858

(hjj) In der freien Natur nah, bei Gott, bei herrlichem Sommerwetter, unter schattigen Bäumen den „25. Gottesdienst im Grünen“ zu feiern, ist schon wirklich etwas Besonderes. Der evangelische Kirchengemeinderat Schatthausen, mit seiner Pfarrerin Angelika Haffner und einem Team von Helfern ist wirklich ein „Event“ gelungen, das unbedingt Nachahmer finden sollte.

Kurz noch ein paar Worte zur Historie des „Gottesdienst im Grünen“.

Der Gottesdienst hat in den 25 Jahren immer stattgefunden, ist also nie ausgesetzt worden, bis auf zwei oder drei Ausnahmen, witterungsbedingt, konnte man immer im Freien feiern. Häufig wurde der Gottesdienst auch mit Taufen verbunden, insgesamt wurden ca. 36 Kinder dort getauft. Manche Kinder waren nicht mehr Baby, sondern teilweise schon kurz vor dem Konfirmandenalter. Außerdem hat der Gottesdienst bis heute seine Form behalten, wobei die Kinder des Kindergottesdienstes ein Anspiel oder eine biblische Geschichte, die das Thema des Gottesdienstes enthält, einbinden. Außerdem beteiligt ist über alle Jahre hin der Posaunenchor. Die Ehrung der Helfer, die ad hoc vom Vorsitzenden des Kirchengemeinderates Herr Walter Funk  während des Gottesdienstes vollzogen wurde, sollte einfach ein Dank für die Treu Mitarbeit sein. So erhielten die Geehrten, über 20 an der Zahl, einen kleinen „silbernen Fisch“ der so an die früheren „Menschenfischer“, die Apostel erinnern sollte. Die Idee den „Gottesdienst im Grünen“ durchzuführen entstand vermutlich aus der Zusammengehörigkeit des Oberhofs zu Schatthausen, zur Gesamt-Kirchengemeinde! An den übrigen Sonntagen kommen die „Oberhöfer“ nach Schatthausen in die Kirche, so sollte dies als ein Besuch auf der anderen Seite des Berges  gewertet werden.

Beginnend mit einer Traktorfahrt von Schatthausen nach Oberhof für die Kinder und begleitende Erwachsene schon ein herrliche Einstimmung auf das, was sie an der Kapelle in Oberhof erwarten sollte. Ein schlichter aber festlich geschmückter Altar war aufgebaut. Um ihn herum, unter schattenspendenden Bäumen, Bänke angeordnet, so daß jeder der Anwesenden, die ich auf weit über hundert an der Anzahl einschätze, eine gute Sicht auf den Altar hatte. Musikalisch umrahmt war der Gottesdienst vom Posaunenchor und der Band „Schattenspiel“ die immer wieder mit Ihren musikalischen Begleitungen eine „Festlichkeits-Stimmung“ aufkommen ließen. Was sehr schön war, dass schon die Kleinsten in die Aktivitäten einbezogen wurden.

Die Geschichte vom Regenbogen, musikalisch eingebunden, erzählte von der Rivalität der einzelnen Regenbogenfarben, die sich schlußendlich versöhnend zusammentaten und so den Regenbogen in seiner Schönheit präsentierte. Nach einer Ode an den Oberhofgottesdienst, von der Band neu getextet auf die Melodie „Danke für diesen guten Morgen…“ und einem Solo-Vortrag „Somewhere over the rainbow“ konnte der Vorsitzende noch einige Ehrungen und Dankesworte an die Anwesenden richten, bevor nach dem Fürbittengebet, dem „Vater unser“ und dem Schluß-Segen der Gottesdienst beendet wurde, nicht aber ohne den Hinweis, dass das Team der „Kastanie“ mit einem toll arrangierten Buffet für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt hat. Der Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt.

 

Veröffentlicht am 31. Juli 2014, 06:00
Kurz-URL: http://www.wiwa-lokal.de/?p=77644 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes
4.9.6